Garten am Alpenrand: Ein unerwarteter Gast

Ein unerwarteter Gast landete letzte Nacht in meinem Wohnzimmer: Ich vermute ein Weibchen des Kleinen Kohlweißling (Pieris rapae) – oder ein klein geratenes Exemplar des Großen Kohlweißlings? Für einen Frühlingsboten sieht der kleine Kerl zu zerrupft aus. Außerdem liegt im Garten immer noch eine geschlossene Schneedecke, wenngleich Regen und warme Temperaturen die weiße Pracht zusammensacken ließen. Der Schmetterling, wohl aus der Herbstgeneration, muss irgendwo überwintert haben, im Garten, auf dem Balkon oder im Haus? Inzwischen hat er sich zwischen die Zimmerblumen verkrochen. Ob ihm bzw. ihr noch eine Eiablage gelingt? Es ist doch noch viel zu früh!

31. 01. 2021

Autor: annamariebirken

Journalistin und Autorin. Bücher: Dackelblick und Ringelschwanz - Erlebnisse mit Hunden, Schlüsselkind - Eine Kindheit in den 50er Jahren, Luxi soll Leben retten - Ein Welpe auf dem Weg zum Rettungshund (mit Co-Autorin Viktoria Wagensommer)

Ein Gedanke zu „Garten am Alpenrand: Ein unerwarteter Gast“

Schreibe eine Antwort zu Monika-Maria Ehliah Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s