Garten am Alpenrand: Köstliche Tomaten

Rote Dattelwein

Die Rote Dattelwein ist meine Lieblingstomate, eine Datteltomate mit pikantem Süße-Säure-Verhältnis. Etwas größer und nicht ganz so aromatisch, aber immer noch um vieles besser als jede Supermarkt-Tomate ist das Baselbieter Röteli. Die beiden Tomatensorten kommen bevorzugt aufs Frühstücksbrot.

Baselbieter Röteli
Rote Birne noch unreif

Neu ausprobiert habe ich die Rote Birne, die etwa zwetschgengroß ist und eine lustige Birnenform aufweist. Sie ist etwas mehlig und entwickelt ihr Aroma am besten leicht angebraten, jedenfalls nach meinem Geschmack. Ich mag auch die lustigen Namen der alten Tomatensorten, die oft einen treffenden Hinweis auf Aussehen oder Geschmack geben.

Schlesische Himbeere

Die große Fleischtomate, eine Schlesische Himbeere, wird bei Vollreife wirklich leicht himbeerfarbig. Die sehr saftige Tomate ergibt köstliche Soßen und Suppen. Die kleinste meiner Tomatensorten, die Johannisbeer-Tomate Rote Murmel, ist eine Naschtomate, die ich am liebsten gleich im Vorbeigehen in den Mund stecke. Sie ist robust und verträgt auch Regen, während die anderen Sorten vor Nässe geschützt an der warmen Hauswand stehen. Sie säht sich auch gerne selbst aus, aber die Sämlinge kommen in unserem Klima kaum zur Reife und deshalb kaufe ich lieber vorgezogene Pflanzen von einem auf alte Sorten spezialisierten Gärtner. Die Tomatenernte ist in vollem Gang und ich hoffe, dass es keinen Frost gibt und die Temperaturen bald wieder steigen, damit die noch grünen Früchte am Strauch ausreifen können. 26. 09. 2020

Rote Murmel

Garten am Alpenrand: Letzte Tomaten

 

Im Garten geht die Tomatenernte zu Ende. Es reicht nur noch jeden zweiten Tag für ein Tomatenbrot zum Frühstück. Aber noch kaufe ich keine Tomaten dazu, denn gegen das köstliche Aroma meiner alten Sorten schmeckt jede Tomate aus dem Supermarkt langweilig. Meine bereits bewährten Lieblingssorten zum Rohessen sind die Datteltomaten Rote Dattelwein und Donatella. Beide sind ausgesprochen süß und verfügen über genügend Säure, um den Geschmack abzurunden. Rote Dattelwein ist richtig knackig, Donatella mit geringfügig weicherer Schale.

 

Eine gute Ergänzung ist Baselbieter Roeteli mit etwas größeren und weicheren Früchten, nicht so süß, aber auch mit gutem Aroma. Mein Favorit bei den Fleischtomaten, die Schlesische Himbeere, war diesmal schon ausverkauft, dafür habe ich ein Austria Ochsenherz probiert. Gut, mit malerisch schönen, großen Früchten, sehr fleischig, aber leider trug die Pflanze nur zwei Früchte, diese Ernte fiel also mager aus. Auch eine weitere Naschtomate, die Rote Murmel habe ich heuer nicht bekommen und stattdessen eine Johannisbeer Orange ausprobiert. Die winzigen Tomaten sehen lustig aus, sind aber wirklich sehr klein und da die Schale hart ist, hält sich der Genuss in Grenzen. Alle Tomaten wachsen im Freiland, die meisten regengeschützt an der Hauswand. In Kempten im Allgäu gibt es einen Gärtner, der auf Bio-Kräuter und alte Tomatensorten spezialisiert ist, dort finde ich immer wieder etwas Neues. 08. 10. 2019