Hund und Katze: Langeweile gibt’s nicht

Was sich liebt, das neckt sich.

 

Und wenn der jugendliche Rabauke für Kätzchen zu stürmisch wird, sucht sie sich einen ruhigeren Platz. Aber Vorsicht, Airy kommt nach.

 

Keine Lust mehr auf Rangelei? Dann zärtliches Abschlecken. Oder ab ins Körbchen.

 

Autor: annamariebirken

Journalistin und Autorin. Bücher: Dackelblick und Ringelschwanz - Erlebnisse mit Hunden, Schlüsselkind - Eine Kindheit in den 50er Jahren

Ein Gedanke zu „Hund und Katze: Langeweile gibt’s nicht“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s