Hund und Katze: Airy sucht im Weiß das Weite

 

Wo ist Airy? Hinter einem Schneehaufen versteckt? Gerade als ich anfange, nach dem Hund zu suchen, kommt der Nachbar mit dem Ausreißer auf dem Arm. Seit zwei Tagen hat Airy entdeckt, dass es keinen Zaun mehr gibt: die Begrenzung ist unter einer dicken Schneedecke verschwunden. Verräterische Spuren im Schnee zeigen, wo Airy auf Entdeckungsreise geht. Zusätzlich türmt sich der Schnee auf den Nachbargrundstücken, jedes Stück Wiese am Straßenrand wird zum Schnee-Ablagern genutzt – ein Abenteuer-Spielplatz auch für den Hund. Zwei Tage Regen haben den Schnee zwar zusammensacken lassen, aber es hat frisch drauf geschneit und im Garten ist die Schneedecke immer noch knapp 70 Zentimeter hoch, je nach Windverfrachtung auch höher, unter anderem am Zaun.

 

Das bedeutet, ich kann den unternehmungslustigen Junghund nicht mehr allein in den Garten lassen, sondern nur unter Aufsicht. Abgesehen davon hat der Vierbeiner nach wie vor einen Riesenspass, zumal er jetzt im Gegensatz zum Frauchen nicht mehr einsinkt, sondern über den Schnee springen kann. Das heißt: Nachlaufen geht nicht, Frauchen bleibt hoffnungslos stecken. Nur gut, dass der Vierbeiner inzwischen recht zuverlässig auf Pfiff zurückkommt. Das üben wir weiterhin jeden Tag. 18.01.2019

dsc02821

Autor: annamariebirken

Journalistin und Autorin. Bücher: Dackelblick und Ringelschwanz - Erlebnisse mit Hunden, Schlüsselkind - Eine Kindheit in den 50er Jahren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s