Hund und Katze: Schnee macht Spaß

Kaum sind wir draußen auf dem Feld, wirft sich Airy in den Schnee, wälzt sich, schnüffelt und macht die lustigsten Luftsprünge. Er liebt den Schnee und kann gar nicht genug in der weißen Pracht herumtollen.

Leider hat die Liebe auch Schattenseiten: bei Neuschnee bilden sich dicke Bollen an seinen Beinen. Wir können nicht allzu lange draußen bleiben, damit es keine Erfrierungen gibt.

Wettermäntel helfen nur gegen Nässe von oben – und würden ihn beim Wälzen und Springen gewaltig stören. Wir bräuchten Stiefel bis zum Bauch! Da ich dergleichen noch nicht gesehen habe, folgt zuhause das dicke Ende: eine Dusche, um die Schneebollen schnell und schonend zu lösen.

Dem Hund gefällt das gar nicht. Und Katze Maya kann wohl auch nicht verstehen, was ein Hund im Badezimmermacht.09. 12. 2020

Autor: annamariebirken

Journalistin und Autorin. Bücher: Dackelblick und Ringelschwanz - Erlebnisse mit Hunden, Schlüsselkind - Eine Kindheit in den 50er Jahren, Luxi soll Leben retten - Ein Welpe auf dem Weg zum Rettungshund (mit Co-Autorin Viktoria Wagensommer)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s